day 10: San Francisco 0:25h, San Jose Earthquakes vs. Seattle Sounders FC

Eben bin ich von der US Open Cup Viertelfinalpartie San Jose Earthquakes vs. Seattle Sounders FC im Kezar Stadium zurück in meinem Hotel. Das Spiel endete 0:1 und damit mit einem Auswärtssieg der Seattle Sounders FC. Der US Open Cup ist vergleichbar mit dem DFB-Pokal auch hier spielen Mannschaften mit, die nicht in der Profiliga spielen. Der Cup hat eine lange Geschichte mit vielen tollen, längst vergessenen Teams.

Nach eine Abtastphase zu Beginn der Partie, konnte Seattle von mehreren haarsträubenden Fehlern in der San Jose Abwehr profitieren und Cordell Cato das Tor des Tages schießen. Insgesamt war der Tag für die Earthquakes sowieso nicht gut gestartet. Sie spielten (warum weiss ich nicht, vielleicht als Showcase) nicht in ihrem Stadion in San Jose, bei der obligatorischen Hymne zu Beginn musste der Stadionsprecher sinngemäß sagen (nachdem schon 30 Sek. auf die Hymne gewartet wurde) ‚heute singen die Menschen selbst‘ was zu einem interessanten Kanon der US-Nationalhymne führte und dann lief auch noch ein Anhänger der „Quakes“ mit einer Fahne vor der Zuschauertribüne vorbei – ohne jedoch zu merken, dass er die schon ganz zu Beginn verloren hatte. Sah ganz schön doof aus, mit so einem 5 Meterstock, stolz wie Oskar, an den Zuschauern vorbei und dann das ….. passte zum Spiel.

Die Partie war nämlich von sehr niedriger Qualität. In diesem Zustand würde ich sagen 5. maximal 4. Liga in Deutschland. Die lautern Fans hatten das gesamte Spiel die Seattle Sounders, die am Sonntag noch das Derby gegen Portland in der MLS verloren hatten. Bezeichnend war, dass die beste Chance von San Jose durch einen verunglückten Rückpass Seattles zustande kam. Alles in allem war mehr Spannung in den zum Teil handgreiflichen Auseinandersetzungen auf dem Platz und nach dem Spiel. Es gab 6. Minuten Nachspielzeit. Der Ausflug hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.